^Back To Top
foto1 foto2 foto3 foto4 foto5

Legenden und Wirklichkeit in der Geschichte der Freimaurerei am 22.03.2018

Heidelberger Gespräche *) | Gästeabend | Donnerstag 22. März 2018 | 19.00 Uhr
im Logenhaus Schwarzwaldstr. 29-31 in 69124 Heidelberg

Legenden und Wirklichkeit
in der Geschichte der Freimaurerei

"Altes Manuskript erschüttert die Freimaurerei" Die Welt, 8. November 2017

Freimaurerische Quellenforschung arbeitet mit historischen Tatsachen, im Gegensatz zur Literaturforschung. Letztere beschränkt sich naturgemäß oft darauf, vorangegangene Schriften auszuwerten, wobei die große Gefahr besteht, Legenden und Fehlinterpretationen mitzuschleppen und als allgemeines und richtiges Wissensgut zu behandeln.

Klaus Bettag 
Vorsitzender der Freimaurerischen Forschungsvereinigung FREDERIK

Dass das in der Freimaurerei im Laufe der Jahrhunderte leider viel zu oft passiert ist, wissen wir mittlerweile. So wird auch der Gründungsmythos der Freimaurerei von 1717 verständlicher. Mit Beginn vor rund 30 Jahren schreitet die Quellenforschung international nun aber durch Öffnung der meisten Logenarchive und durch Recherchen in sonstigen Archiven sowie akribische Einsichtnahmen in Mitgliederlisten, Protokollen etc. voran - in Deutschland wesentlich durch die Freimaurerische Forschungsvereinigung FREDERIK. Deren Vorsitzender Klaus Bettag wird uns an diesem Abend über den aktuellen Stand berichten und dabei helfen, unser Geschichtsverständnis der Freimaurerei neu zu ordnen.

Die "moderne" Freimaurerei feierte 2017 ihr 300. Jubiläum. Doch schon seit längerem ist klar, dass weder das behauptete Gründungsjahr noch der damit verbundene Mythos einer seriösen primärwissenschaftlichen Betrachtung Stand halten. So haben kürzlich die Historiker Susan Mitchell Sommers, Saint Vincent College Pennsylvania und Andrew Prescott, University of Glasgow, mehrere Arbeiten publiziert, die die Autorität der offiziellen Freimaurerchronik in Frage stellen. Beide Wissenschaftler gehören zu den international renommiertesten Freimaurerforschern, ohne selbst Freimaurer zu sein. Je intensiver sie sich mit der Chronik und den "Constitutions" des Reverend James Anderson von 1738 beschäftigten, desto stärker wurde ihr Verdacht, dass die Freimaurer im alten England die eigene Chronik manipuliert haben.

Heidelberger Gespräche *) | Gästeabend | Donnerstag 22. März 2018, 19.00 Uhr.

im Logenhaus Schwarzwaldstr. 29-31 in 69124 Heidelberg

*) Heidelberger Gespräche Gesellschaft